Hauptinhalt

Schallemissionsprüfung (AT)

Die Schallemissionsprüfung dient dazu, den Zustand eines Bauteils zu beurteilen.

Mechanische, chemische oder thermische Vorgänge im Bauteil erzeugen Schallwellen, welche über den Sensor der Schallemissionsprüfung ausgewertet werden können.
Solche Schwallwellen werden erzeugt durch:

  • Rissbildung
  • Rissfortschritt
  • Delamination
  • Rissuferreibung
  • Versetzungsbewegung
  • Phasenumwandlung
  • Korrosionsprozesse
  • turbulente Strömungen an Leckagen
  • Hochspannungs-Teilentladungen in Großtransformatoren
  • Brüche in Bergwerken

Die Schallemissionsprüfung kann an Bauteilen aus Metall, Keramik, Glas, Beton sowie Polymer- und Verbundwerkstoff angewendet werden.

Häufig geprüft werden z.B. Speicherflaschen, Atemluftfüllstellen, Atemluftspeicherflaschen, Speicherbündel, Druckbehälter, Druckluftbehälter, Expansionsgefäße, Wasserstofftanks, Tank, Hydraulikspeicher, Pulsionsdämpfer, Autoklav, Wärmetauscher, Erdgasvorwärmer und Wasserwärmetauscher.

Ihr Nutzen unserer Schallemissionsprüfung:

  • mit ca. 35 gleichzeitig eingesetzten Sensoren können sehr grosse Druckbehälter geprüft werden
  • Aussage über Bauteilzustand bzw. Werkstoff-Integrität
  • Früherkennung von Bauteilschädigungen
  • Wartungs- und Korrekturmassnahmen können frühzeitig getroffen werden
  • Präzise Detektion von Fehlstellen in mehreren Metern Entfernung
  • Häufig kann die Prüfung ohne Betriebsunterbrechung durchgeführt werden

Schallemissionsprüfung an einem Druckbehälter

Prüfsensoren der Schallemissionsprüfung

Fixierung der Prüfsensoren an einem Druckbehälter

KONTAKT

Alexander Raasch

Sachverständiger ZfP
Telefon +41 44 877 61 85
E-Mail alexander.raasch@swissts.ch