Inhalt - ISO 14065

ISO 14065

Während die ISO 14064 Anforderungen für Organisationen oder Personen, die Quantifizierung und Überprüfung der Treibhausgasemissionen enthält,  definiert die ISO 14065 (Erstausgabe: 15. April 2007) die Grundlagen und Anforderungen für die Akkreditierung oder sonstige Anerkennung von Prüfgesellschaften, die Emissionen von Treibhausgasen (THG) verifizieren und validieren. Die ISO 14064 und ISO 14065 sind gute Beispiele für die laufenden Bemühungen der ISO zur Entwicklung und Förderung praktischer Werkzeuge, die zur nachhaltigen Entwicklung des Planeten beitragen.

Die, durch die akkreditierten Gesellschaften erbrachten Validierungs- und Verifizierungsleistungen erhöhen die Glaubwürdigkeit und bestätigen die Richtigkeit von Emissionsberichten und Meldungen bezüglich der Reduktion und dem Abbau von Treibhausgasen. Da die Normen nicht an ein spezielles Klimaschutzprogramm gebunden sind und als unabhängig und neutral gelten, können sie von den Organisationen im Rahmen diverser Programme zum Handel mit Emissionszertifikaten, Klimaschutzprojekte oder freiwilliger Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen genutzt werden. ISO 14065 wurde durch eine Arbeitsgruppe von rund 70 internationalen Experten aus 30 Ländern und mehreren Organisationen, einschließlich der International Accreditation Forum und der UNFCCC entwickelt.

Entwicklung

Im Kyoto-Protokoll (11.12.1997) wurde ein völkerrechtlich verbindliches Abkommen zur Reduzierung des anthropogenen Ausstoßes von wichtigen Treibhausgasen (direkte Treibhausgase) beschlossen. Andere Treibhausgase, die sog. indirekten Treibhausgase, wie z.B. Kohlenmonoxid (CO), Stickoxide (NOx) oder flüchtige Kohlenwasserstoffe ohne Methan, sogenannte NMVOC, sind im Montreal-Protokoll geregelt, weil sie zur Zerstörung der Ozonschicht beitragen. Die USA verweigern bisher eine Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls. In Kalifornien wurde am 30. August 2006 beschlossen, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 25% zu reduzieren. Im Kyoto-Protokoll sind neben den oben genannten Treibhausgasen auch fluorierte Treibhausgase (F-Gase) aufgenommen worden, da diese aufgrund ihrer hohen Verweildauer in der Atmosphäre ein hohes Treibhauspotenzial besitzen. Die Teilnehmenden am World Economic Forum in Davos (2007) waren sich einig, dass der Klimawandel ein reales Problem ist, bzw. wurde dieser sogar als die größte Bedrohung für die Weltwirtschaft betitelt. Im November 2008 gab das UN-Klimasekretariat bekannt, dass die Treibhausgasemissionen in erfassten 40 Industriestaaten zwischen den Jahren 2000 und 2006 um 2,3 % gestiegen sind und mahnte einen dringenden Handlungsbedarf der Politik an. Verschiedene Modelle des Internationaler Emissionshandel kommt zur Anwendung und die erbrachten Validierungs- und Verifizierungsleistungen zur Berechnung der Emissionsreduktionen bekommen eine immer grössere Bedeutung.

Nutzen

Die Ziele der ISO 14064 und ISO 14065-Standards sind:

  • Entwicklung flexibler, Regime-neutral Werkzeuge für den Einsatz in freiwilligen oder öffentlich-rechtlichen Regelungen THG
  • Förderung und Harmonisierung der bewährten Praktiken
  • Unterstützung der umweltpolitischen Integrität der THG Behauptungen
  • Unterstützung der Organisationen, THG-Chancen und Risiken erfassen und verwalten
  • Unterstützung der Entwicklung der THG-Programme und-märkte

DruckenNach oben

Kontakt

Swiss TS

Zertifizierungen

Richtistrasse 15

CH-8304 Wallisellen

tel +41 44 877 62 30

fax +41 44 877 62 32

email zs@swissts.ch

Fusszeile