Inhalt - Schulung

Schulung

Mitarbeitende müssen vor der Übernahme von Aufgaben in Zusammenhang mit dem Gefahrgutversand oder –transport entsprechend den Vorschriften der Gefahrgutregelwerke geschult sein. Nicht geschulte Mitarbeitende dürfen ausschliesslich unter direkter Überwachung einer geschulten Person Tätigkeiten im Gefahrgutprozess ausüben! Folgende Mitarbeitende müssen daher im Unternehmen geschult sein:

  • Disposition
    (Erstellung von Lieferscheinen, Beauftragung mit Logistikern)

  • Verpacker
    (Auswahl von Verpackungen und deren Kennzeichnung)

  • Be- und Entladepersonal von Gefahrgut

  • Chauffeure
    (Aussendienst, Transporte innerhalb der Freigrenze, …)

Schulungen müssen regelmässig stattfinden und vom Arbeitgeber nachweislich dokumentiert sein. Da die Vorschriften regelmässigen Neuerungen und Änderungen unterworfen sind, ist ein Turnus von zwei Jahren zu empfehlen. Unsere Inhouse-Schulungen sind stets auf die Bedürfnisse des Unternehmens und der Mitarbeitenden zugeschnitten. Wie bieten Gefahrgut-Schulungen für alle Verkehrsträger an:

 

  • Strasse (SDR/ADR 2013)
  • Bahn (RSD/RID 2013)
  • Binnenschiff (ADN 2013)
  • Hochsee (IMDG 36. Amdt.)
  • Luftfracht (ICAO-TI / IATA-DGR 2013
  •  

Durch den Wegfall der Anreisezeit zu externen Seminaren sowie gleichem Wissensstand der Teilnehmenden profitiert das Unternehmen gleich doppelt. Unsere Referenten bringen neben der nüchternen Gesetzestheorie viele Beispiele aus der täglichen Praxis und schaffen so eine Schulung mit Mehrwert. Viele Kunden vertrauen daher seit Jahren auf unsere Gefahrgut-Schulungen, bei denen Fragen ausdrücklich erwünscht ist.

DruckenNach oben

Fusszeile